Schmerzhypnose

kann bei allen Schmerzzuständen eingestzt werden.

Nach dem Denkmodell von Liebscher&Bracht erzeugt das Gehirn, das Unbewusstsein, Schmerz als Antwort auf das Notsignal eines Körperteiles, eines Gewebes oder der Psyche und lokalisiert ihn dort wo die hilfreiche Veränderung stattfinden kann. Auf diese Weise schützt uns der Schmerz vor weiteren Schäden. Als Mittel der Kommunikation mit dem Unbewussten ist Hypnose ein hervorragendes Mittel die Schmerzsituation zu verändern.

 

Schmerzen haben unterschiedliche Bedingngen:

 

Der erwartete Schmerz, z.B. bei einer Quaddeltherapie oder beim Zahnarzt, konzentriert die Aufmerksamkeit auf dieses erwartete Schmerzerlebnis. Da die genannten Behandlung dem Wohle und der Gesundheit dient, ist die Schutzwirkung des Schmerzes in diesen Situationen überflüssig. Die Aufmerksamkeit und die Angst kann in dieser Zeit durch den Hypnotiseur schadlos auf angenehme Dinge gerichtet werden, so dass die Behandlung nicht nur schmerzfrei durchgeführt werden kann, sondern oft nicht wargenommen wird.

 

Im Gegensatz dazu wird ein verantwortungsvoller Hypnotiseur  Zahnschmerzen (z. B. durch Karies) nur in Verbindung mit der Aufnahme der notwendigen sarnierenden Therapie ausschalten, um ein unbemerktes Fortschreiten der Schäden zu verhindern. Aber er wird auch dafür sorgen, dass Sie sich auf die sarnierenden Therapien freuen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Naturheilpraxis Bernhard Ostermaier

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.